Ghostwriter Report - Cover

Kostenloser Download!


Kontakt





In Vorbereitung


Im Sommer 2023 kommt der "Ghostwriter Report 2023". Dann werden auch die Bewertungen verschiedener Bewertungsportale analysiert. Spannende Ergebnisse ergibt die Auswertung Bewertungen bei von Trustpilot & Co. Hierzu liegen inzwischen auch wissenschaftliche Studien vor, die aufzeigen, wann es sich um reale Bewertungen handelt und wann man es mit Fake-Beurteilungen zu tun hat. Außerdem erfolgt eine Aufdröselung von Liefer- und Zahlungsbedingungen.




Vorsicht: Getürkte Vergleiche (Nov. 2022)

Einige Ghostwiriting-Agenturen nutzen unsere Recherchen für eigene Preisvergleiche. Die Agentur Steven hat diese allerdings dahingehend manipuliert, dass man selbst unter den Preise der Mitbewerber liegt. Dabei hat man bewusst die Preise anderer Agentur nach oben "korrigiert".





Übersetzungsplatiate (Nov. 2022)

In jüngerer Zeit machen die sogenannten Übersetzungsplatgiate von sich reden. Die "Technik" ist einfach: Agenturen suchen nach vermeintlichen Passagen von originär englischsprachigen Texten und behaupten dann, dass die Autoren nicht ordentlich gearbeitet hätten. Diesen Trick nutzt beispielsweise Text&Wissenschaft dazu, um ihren Autoren keine Honorare zahlen zu müssen. Unter fagenscheinigen Argumenten werden vermeintliche Plagiate auch dazu genutzt, den Druck auf die Autoren zu erhöhen.

Es liegen Beispieltexte vor, die zeigen, dass hier einzig versucht wird, die Autoren um ihr Honorar zu prellen.






Preisexplosion (April 2022)

Wir erhalten immer wieder Anfragen, die darauf hinweisen, dass die Preise des Ghostwriter-Reports 2019 nicht mehr aktuell sind. Tatsächlich ist in den vergangenen drei Jahren eine regelrechte Preisexplosion festzustellen.

 Wir haben uns einmal die Mühe gemacht und diesen Aspekt näher untersucht. Nachstehende Tabelle fasst die Ergebnisse zusammen: In der Spitze sind Preissteigerung von 44 Prozent festzustellen!

Zum Vergleich: Die Inflation von 2019 bis 2022 (prognostiziert) liegt laut dem Statistischen Bundesamt vermutlich bei 10,3 Prozent.


Grundlage der Anfrage: Bachelorarbeit BWL, 40 Seiten
Agentur              acadoo                      ACAD Write                      AKADS                  Dr. Franke             Ghost and Write                  Gwriters                 Smart Ghostwriters  

Agenturpreis 2019
in EUR (vom 08/19)

85,00 80,00 47,50 80,00 Kein Preis, da Agentur zu diesem
Zeitpunkt noch nicht existierte.
76,50 Keine Preisinfo.

Agenturpreis 2022
in EUR (vom 04/22)

95,00 115,00 49,00
91,25
84,55
95,00
69,00

Steigerung des Honors von
2019 bis 2022

12 Prozent 44 Prozent 3 Prozent 14 Prozent Keine Angabe 24 Prozent Keine Angabe.






Der Beschiss bei der Mehrwertsteuer (Dez. 2021)

Ghostwriter-Agenturen vermitteln durch den Hinweis, dass die Endpreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu verstehen sind, gerne den Eindruck der Seriösität. Dabei bedienen sich die meisten Agenturen eines simplen Tricks, um die eigenen Gewinne zu maximieren: Sie verwenden den reduzierten Steuersatz von 7 Prozent. Laut einem Unteil des Finanzgerichts Nürnberg (Urteil v. 1.4.2014 - 2 K 1042/12) scheidet die Verwendung des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG bei Ghostwriter-Dienstleistungen per se aus. Ghostwriter müssen somit den vollen Mehrwertsteuersatz berechnen. Wie unsere Recherchen zeigen, macht das kaum jemand. Damit begehen die Agenturen Betrug am Kunden und am Finanzamt.

Zu befürchten haben die Unternehmen mit Falschangaben indes wenig: Das OLG Oldenburg (30.11.2006, Az. 1 U 74/06) gelangt in einem Urteil zu dem Ergebnis, dass eine falsche Umsatzsteuerkennzeichnung kein Abmahngrund darstellt.

Nachstehende Tabelle fasst die Ergebnisse der Stichprobe vom Dezember 2021 zusammen.

Agentur acadoo  ACAD Write AKADS  Ghost and Write Dr. Franke Gwriters Smart Ghostwriters
0 Prozent ? X - - ? X -
7 Prozent ? - - X ? - X
19 Prozent ? - X - ? - -
Kommentar Frage bleibt
unbeantwortet.

Eine ordentliche
Rechnung wird per
Mail versprochen,
aber  nicht übermittelt.

Berechnet 0 Prozent Mw.St.
Möglich wird das offenbar durch
den Schweizer Unternehmenssitz.*


Korrekte
Besteuerung.
Falsche
Besteuerung.

 Wunsch nach
Rechnung bleibt
unbeantwortet.
Stattdessen kommt
eine Auftragsbestätigung.

Die Agentur verwendet
ebenfalls eine Schweizer
Adresse.
 
Angebot ohne
ausgewiesene MwSt.

Auch hier:
Schweizer 
Briefkopf.*
Falsche
Besteuerung.
*Da der Export von Dienstleistungen üblicherweise dort zu versteuern ist, wo die Leistung  erbracht wird, müsste in der Schweiz der voll MwSt.-Satz anfallen.





Preisvergleich auf Grundlage einer Normseite (Stand: Dezember 2021)



Grundlage der Anfrage: Bachelorarbeit BWL, 40 Seiten

Agentur   acadoo           ACAD Write           AKADS  Dr. Franke     Ghost and Write                  Gwriters              Smart Ghostwriters  
Reaktionszeit auf Anfrage* unter 1 Stunde unter 2 Stunden unter 2 Stunden zwischen 24 und
48 Stunden
unter 3 Stunden unter 5 Stunden unter 24 Std.
Urheberrecht** Geht an Kunde über Nutzungsrechte gehen
an Kunden über.
Verbleibt nach UrhG
bei Autor
Geht nach vollständiger
Bezahlung an Kunden über.
"Es ist Ihr Text"  Frage bleibt unbeantwortet Hinweis auf BGB
Agenturpreis in EUR 95.00
(keine Angabe zum Umfang)
115,00
(1.800 Zeichen/Seite)
49,00
(2.200 Zeichen plus
ca. 500 Zeichen Quellen
/Seite)
91,25
(1.800 Zeichen/Seiten)
84,55
(1.800 Zeichen/Seite)
95,00
(1.600 Zeichen/Seite)
69,00
(1.800 Zeichen/Seite)
Vergleichspreis auf Basis
einer Normseite mit 1.800
Zeichen***
95,00
115,00 40,16 91,25 84,55 106,88 69,00
Kommentar Falschinformation
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Korrekte Information
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Keine Antwort ist
eine falsche Antwort
Falschinformation
zum UrhG.

* Zwei bis drei Anfragen unter der Woche, Autoresponder-Antworten werden nicht berücksichtigt.

** Frage, wie es um das Urheberrecht bestellt ist (korrekt ist, dass es gemäß UrhG immer beim Autor bleibt).

*** Laut dem Deutschen Journalisten Verband (DJV) umfasst eine Normseite 1.800 Zeichen.
       Einige Agenturen behaupten, dass laut der VG Wort eine Normseite 1.800 Zeichen umfasst. Das ist falsch: Für die Verwertungsgesellschaft hat eine Normseite 1.500 Zeichen.






Skurilles!


Im Laufe des Herbst fragt der Rechtsanwalt Geidel, ob wir nicht  seine Website gegenlesen wollen.
 Der RA vertritt nach eigenen Angaben Agenturen, Kunden und Autoren.






Kooperationsfalle



Verschiedene Agenturen  schieben sich gegenseitig Aufträge zu, wenn sie diese selbst nicht unter ihren Autoren platzieren können.

Wenn Sie beispielsweise bei acadoo einen Auftrag vergeben, passiert es nicht selten, dass der von Autoren des Partnerunternehmens Hauck bearbeitet wird.

Gleiches kann passieren, wenn Sie Smart Ghostwriters beauftragen. Die Agentur kooperiert mit Text und Wissenschaft.

Was bedeutet das für Kunde? Ihre Daten werden mit weiteren Unternehmen geteilt. Kunden müssen damit rechnen, dass ein Auftrag und damit personlichen Daten durch weit mehr Hände gehen, als man diese für möglich hält.






Ghostwriting in Zeiten der Corona-Krise



Während viele Unternehmen und Branchen das Ende des Lockdowns sehnlichst erwarten, manche kaum wissen, wie sie die kommenden Wochen und Monate - trotz Lockerungen - überleben sollen, flourieren andere Branchen. Die Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen verleihen der Ghostwriter-Branchen einen waren Boom. Gerade Berufstätige, die nebenberuflich ein Studium betreiben, gehen überfällige Hausarbeiten und Bachelor-Arbeiten an. Da diese Berufsgruppe auch über die notwendigen Finanzmittel verfügt, beschert die Corona-Krise der Branchen ein signifikantes Auftragsplus.






Neue Akteure im Sommer/Herbst 2019: zwei „familiengeführte“ Ghostwriter-Agenturen



Im Sommer 2019 machen zwei neue Agenturen auf sich aufmerksam, die mit geballter Internet-Werbung auf den Markt drängen: „Ghost-and-Write“ und „Schulz Ghostwriter“. Auf den ersten Blick sind sie kaum von anderen Agenturen zu unterscheiden. Allerdings zeigt ein zweiter Blick, dass sich hinter der einen Agentur Ulf Collasch und Tochter Judith verbergen, hinter der zweiten soll Familie Schulz stecken. Auffällig bei beiden: Sie investieren in erheblichem Umfang in die Kundenakquise. Laut unseren Schätzungen stecken die beiden Agenturen jeweils einen mittleren bis höheren vierstelligen Betrag in Google Ads, Facebook etc. – jeden Monat wohlgemerkt.



Ein wenig hat uns erstaunt, dass wir auf diesem Wege wieder Herrn Collasch über den Weg laufen. Wir wollten bereits im März 2019 über ihn berichten, aber er hatte mit juristischen Mitteln gedroht. Die Website von „Ghost-and-Write“ erweckt den Eindruck, als gebe es die Agentur bereits mehrere Jahre, doch faktisch ist sie erst vor ein paar Wochen in Erscheinung getreten (Stand 06.09.2019). Daher kann die Agentur in kurzer Zeit weder „4.800 erfolgreiche Projekte“ noch über 192.000 Seiten lektoriert haben. Collasch und seine Tochter waren zuvor einige Jahre bei „Acad Write“ für das Projektmanagement zuständig. Der Preise für eine 30seitige Bachelorarbeit bewegt sich mit 2.312 EUR, also rund 77 EUR/Seite, auf sehr hohem Niveau.



Von einem ganz anderen Kaliber ist die Agentur „Schulz Ghostwriter“. Die Website behauptet, dass es das Unternehmen bereits seit 2007 gebe, und dass man aus dem Herzen Berlins mit über 500 Autoren arbeite. Beide Angaben sind frei erfunden. Allein im August 2019 seien 5.374 Seiten bestellt worden. Ein durchschnittlicher Auftrag umfasst 35 bis 40 Seiten. Danach müsste das Unternehmen ein Auftragsvolumen von 134 bis 153 Arbeiten in einem Monat erzielt haben. Das sind absurde und unrealistische Zahlen. Die meisten Agenturen wären froh, sie würden ein solches Volumen in einem Jahr erzielen. Ein echtes Ärgernis: Diese Website besitzt kein Impressum – obwohl der Gesetzgeber das ausdrücklich vorschreibt. Die Website verrät außerdem, dass das Unternehmen seinen Firmensitz auf Zypern haben soll. So ist es denn wohl auch zu erklären, dass die Angebote keine ausgewiesene Mehrwertsteuer aufweisen. Skepsis ist auch bzgl. des „Manager-Teams“ angebracht. Wir konnten nicht verifizieren, ob es die dort angegebenen Personen gibt. Auch bei dieser Agentur sind die Preise gesalzen. Für eine 30seitige Bachelorarbeit verlangt die Agentur 2.328 EUR. Insgesamt wirkt dieses Angebot nicht seriös.

Uns kommen Beschwerden zu Ohren, wonach die Agentur nach einer Anfrage den Kunden weiteren Werbe-E-Mails sendet, und das obwohl hierzu keine Zustimmung erteilt wurde. Das Senden von E-Mails ohne Einwilligung stellt einen Verstoß gegen das Allgemeine Persönlichkeitsrecht dar. Das sollte jeder Anbieter wissen!





Lug und Trug - die Kundenbewertungen großer Agenturen!



Die großen Agenturen werben gerne mit ihren positiven Kundenrezensionen. Doch sind die alle echt? Die eindeutige Antwort: nein!

Ein Beispiel: Die Agentur acadoo schreibt vom 21.10.2018 bis zum 25.03.2019 die 117 Aufträge aus (Auftrag 464 bis 581).
Im gleichen Zeitraum entstehen auf einer bekannten Bewertungsplattform etwa doppelt so viele positive Bewertungen - keine einzige schlecht!

Außerdem: Die Kunden wünschen sich nichts Sehnlicheres, als dass nichts über eine Zusammenarbeit publik wird. Wer schreibt da noch eine Rezension?






Korrektur


Hr. Jonas Weber ist nicht der Chef vom ACAD, sondern für das SEO zuständig.








Der Ghostwriter-Report ist ein privates Projekt.